DAS WETTER VON MORGEN

Cartoon, Kabarett, Poetry und Musik

Samstag, 21.04.2018, 20.00 Uhr

Ort: Café, Einlass: 19.00 Uhr, Eintritt: 12,- Euro (ermäßigt 7,- Euro)

Reservierung möglich unter kabarett@kulturausbesserungswerk.de.

So unvorhersehbar und voller Überraschungen wie das Wetter in Zeiten des Klimawandels, so ist es auch dieser multimediale Abend mit Mark Welte, Conny Crumbach, Cornelia Pistorius, Harald Sack Ziegler und Leo Leowald - nur viel lustiger.

Die beliebte KAW-Show mit der originellen Mischung von Künstlern und Genres, die etwa alle drei Monate mit einem neuen Programm aufwartet, bietet kabarettistische Hagelschauer, komödiantische Hitzewellen, gesangliche Gewitterstürme und meist heitere, bisweilen wolkige Karikaturen im rasanten Wechsel.

Unterstützt werden die Wetteranen diesmal von Komponist, Looplord, Hornblasexperte und Geheimlegende der Kassetten-Szene Harald Sack Ziegler. Herr Ziegler kooperiert mit unzähligen Projekten, (z.B. "Mouse on Mars") und ist ein gern gesehener Gast auf den Bühnen dieser Republik. Wo er spielt, dürfen alle mitspielen. Und als „Special Guests“ wettern diesmal die Journalistin und Kabarettistin Conny Crumbach und die Komikerin Cornelia Pistorius gegen die Banalitäten des Alltäglichen.

“Das Wetter von morgen” ist ein äußerst unterhaltsames Experiment rund um die innere und äußere Großwetterlage. Wer eine präzise Wettervorhersage erwartet, sei gewarnt: Prognosen sind schwierig – vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.

Karten: Quettingen: Reisebüro Kampschulte, Maurinusstraße 17, 02171-57775, Opladen: Bioladen Lebensbaum, Birkenbergstr. 23, 02171-48696, Schlebusch: Buchhandlung Gottschalk, Mülheimer Str. 8, 0214-56481, Wiesdorf: Zentral-Antiquariat, Lichstraße 26, 0214-41292. Ohne Ermäßigung und zzgl. VVK-Gebühr auch an der Forum-Kasse, bei allen KölnTicket-VVK-Stellen sowie online über www.eventim.de.



AFRIQUOI

urban-turban präsentiert:

Mittwoch, 25.04.18 - 20 Uhr

Ort: Halle Eintritt: kommt noch

AFRIQUOI electronic World Beat

Wir sind ein wenig stolz und wahnsinnig glücklich, die britische Ausnahmeband AFRIQUOI zu einem Clubkonzert in Deutschland überredet zu haben. In England gehören sie zu den absoluten Sternen der elektronischen World-Beat-Szene - was daran liegen wird, dass ihr Sound absolut einzigartig ist, weil er verschiedene afrikanische Einflüsse geschickt miteinander verschmelzt und mit einem gehörigen Schuss elektronischer Beats tanzflächentauglich macht. Als DJ-Soundsystem waren sie schon in Deutschland zu Gast u.a. bei diversen WDR-Cosmo-Partys - wir wollten aber unbedingt die komplette Live-Band - und es hat geklappt!!

Traditionelle afrikanische Musikstile verschmelzen mit britischer elektronischer Clubmusik, um neue fesselnde, schöne, tanzfreudige Sounds für eine neue Generation von Weltmusikfans zu schaffen. Afriquoi sind die englische Underground-Sensation, die eine völlig neue Mischung aus afrikanischer Musik und Live-Elektronik bringt. Die 6 Musiker kombinieren gambische Kora, kongolesische Gitarre und Mandinka-Perkussion mit elektronischen, auf House, Soca, Hiphop, Soul und Jungle basierenden Sounds, um etwas Neues und Einzigartiges zu erschaffen. Das Ergebnis ist hörbar, tanzbar und einfach sensationell!!!



KABARETT UND TANZ IN DEN MAI

Ein satirischer Abend mit Kabarett, Gesang, Musik und Tanz

Montag, 30.04.2018, 19.30 Uhr (Tanz ab ca. 22.30 Uhr)

Ort: Halle, Einlass: 18.30 Uhr, Eintritt: 15,- Euro (ermäßigt 8,- Euro, nur Tanz 3,- Euro)

Zum 22-sten Mal werden wieder über 40 Kabarettisten, Kleinkünstler, Musiker und Sänger für einen ziemlich abwechslungsreichen Abend sorgen. Und nach dem gemeinsamen Stühlerücken werden dann die Tanzflächen freigegeben und die Party kann beginnen.

Karten: Quettingen: Reisebüro Kampschulte, Maurinusstraße 17, 02171-57775, Opladen: Bioladen Lebensbaum, Birkenbergstr. 23, 02171-48696, Schlebusch: Buchhandlung Gottschalk, Mülheimer Str. 8, 0214-56481, Wiesdorf: Zentral-Antiquariat, Lichstraße 26, 0214-41292. Ohne Ermäßigung und zzgl. VVK-Gebühr auch an der Forum-Kasse, bei allen KölnTicket-VVK-Stellen sowie online über www.eventim.de. Reservierungen sind bei dieser Veranstaltung leider nicht möglich.


Afterparty zum Kabarett in den Mai

DrumandBass Vs. Dubstep auf Facebook
Montag, 30.04.2018, 22.30 Uhr

Ort: Kneipe Unkostenbeitrag: 3,- € (nur Tanz)

Dubstep:

Imanzipation (Wfagc) [Düsseldorf] auf Soundcloud

Goodwyn B2B D3AD_ID (Paranoia. / Rautenmusik.fm)

DrumandBass:

MoJoee (Newcomer) [Köln] auf Mixcloud

TEKAEH (ZuluTunes) [Köln] auf Mixcloud

Epoxyde-D (???) [Aachen] auf Soundcloud

no weapons allowed, only love!
Tell a friend!

Gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Sexismus und jeglicher Art von Diskrimierung

Supported by Stagehand & Event-Kollektiv Link



Alerta - Die Antifa-Kneipe: „Mobi-/ Infovortrag: Der Solinger Brandanschlag 1993 – ein Überblick 25 Jahre danach“

Mittwoch, 02.05.2018 19:30 Uhr

Ort: Kneipe Eintritt: frei

Als in der Nacht zum 29. Mai 1993 das Haus der Solinger Familie Genç in Brand gesetzt wurde, war dies in NRW der traurige Höhepunkt einer Vielzahl von Angriffen auf Geflüchtete und Migrant*innen in der gesamten Bundesrepublik.

Bei dem Anschlag kamen mehrere Menschen ums Leben: Saime Genç (4), Hülya Genç (9), Gülüstan Öztürk (12), Hatice Genç (18) und Gürsün Ince (27). Weitere Bewohner*innen des Hauses wurden verletzt, einige von ihnen lebensgefährlich.

Wer waren die Täter und vor welchem Hintergrund wurde der Anschlag verübt?
Wie waren die Reaktionen auf den Anschlag und welchen Verlauf nahm der Strafprozess vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht?
Und nicht zuletzt: Welche Rolle spielte der Verfassungsschutz, der an zentraler Stelle der Solinger Neonaziszene einen V-Mann platziert hatte?

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Aktion LEVerkusen - [AALEV] in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kampagne „solingen 1993 – niemals vergessen – unutturmayacagiz!“ zum 25. Jahrestag des Brandanschlages von Solingen statt.

Weitere Informationen unter: www.aalev.info & www.solingen1993.info



Akkordeonnacht im KAW

urban-turban präsentiert:

Freitag, 11.05.18 - 20:30 Uhr

Ort: Halle Eintritt: kommt noch

Part 1 - Dance!

mit MA VALISE (Nantes/F) und IVA NOVA (St. Petersburg/RUS)

Nach dem großen Erfolg der Trommelnacht im letzten Herbst werden wir zum zweiten Mal ein Festival veranstalten, welches nicht an irgendwelchen thematischen Genrebegriffen gebunden ist, aber auch kein bunt gemischtes Allerlei ohne inhaltliche Strukturen werden soll. Stattdessen wollen wir einen Konzertabend, der diverse musikalische Stile in eine inhaltliche Klammer setzt und so die Vielfalt von Musik veranschaulicht. Denn die musikalischen Traditionen in dieser Welt haben trotz aller Unterschiedlichkeiten doch überall gewisse Gemeinsamkeiten – und das aufzuzeigen und zu veranschaulichen ist die Idee für dieses etwas „andere“ Festival.

In diesem Jahr wird das Akkordeon im Mittelpunkt unseres "Instrumentenfestivals" stehen. Obwohl der Klang dieses außergewöhnlichen Instruments  sehr markant und speziell ist, spielt das Akkordeon in vielen völlig unterschiedlichen Musikkulturen eine wichtige Rolle und hat viele Genres entscheidend geprägt. Tango in Argentinien, französische Musette, russische Folklore oder norddeutsche Seemannslieder wären ohne das Akkordeon nur schwer denkbar - und die Liste ließe sich noch unendlich fortführen....

Am ersten Abend werden wir mit MA VALISE und IVA NOVA zwei Bands zu Gast haben, die völlig unterschiedliche Musikkulturen repräsentieren. MA VALISE aus Frankreich verknüpfen unterschiedliche musikalische Einflüsse aus Südosteuropa und Westafrika mit französischem Chanson. IVA NOVA aus Russland dagegen verbinden russische Folklore mit elektronischen Beats, Jazz und Punk. Doch bei aller Unterschiedlichkeit haben die beiden Bands einiges gemeinsam: ein Akkordeon spielt in ihren Sounds eine wichtige Rolle, ihre Musik ist extrem gut tanzbar und beide Bands haben bereits einige Male im Kulturausbesserungswerk bewiesen, dass sie hervorragende Live-Acts sind....



Akkordeonnacht im KAW

urban-turban präsentiert:

Samstag, 12.05.18 - 20:30 Uhr

Ort: Halle Eintritt: kommt noch

Part 2 - Listen!

mit Yegor Zabelov (Minsk/Weißrussland) und NN

Nach dem großen Erfolg der Trommelnacht im letzten Herbst werden wir zum zweiten Mal ein Festival veranstalten, welches nicht an irgendwelchen thematischen Genrebegriffen gebunden ist, aber auch kein bunt gemischtes Allerlei ohne inhaltliche Strukturen werden soll. Stattdessen wollen wir einen Konzertabend, der diverse musikalische Stile in eine inhaltliche Klammer setzt und so die Vielfalt von Musik veranschaulicht. Denn die musikalischen Traditionen in dieser Welt haben trotz aller Unterschiedlichkeiten doch überall gewisse Gemeinsamkeiten – und das aufzuzeigen und zu veranschaulichen ist die Idee für dieses etwas „andere“ Festival.

In diesem Jahr wird das Akkordeon im Mittelpunkt unseres "Instrumentenfestivals" stehen. Obwohl der Klang dieses außergewöhnlichen Instruments  sehr markant und speziell ist, spielt das Akkordeon in vielen völlig unterschiedlichen Musikkulturen eine wichtige Rolle und hat viele Genres entscheidend geprägt. Tango in Argentinien, französische Musette, russische Folklore oder norddeutsche Seemannslieder wären ohne das Akkordeon nur schwer denkbar - und die Liste ließe sich noch unendlich fortführen....

Am zweiten Abend wird die eher ruhige und experimentelle Variante des Akkordeonspiels im Vordergrund stehen. YEGOR ZABELOW ist derzeit der bekannteste Akkordeonist im Untergrund der weißrussischen Musikszene. Sein Spiel zwischen leuchtender Melancholie, leidenschaftlichem Ausdruck und kraftvollen Rhythmen ist ein experimenteller Mix aus Avantgarde, Rock, Minimal Music und Neoklassizismus. Er ist ein gefragter Künstler in der Jazz und Avantgarde-Szene , so z.B. beim Jazz-Festival in Moers 2017.

Der zweite Künstler des Abends steht noch nicht fest - wir versuchen aber, einen Interpreten zu finden, der uns u.a. in die geheimnisvolle Welt des argentinischen Tangos und der Milonga entführen wird.....



KUNST GEGEN BARES

Die Offene-Bühne-Kultshow

Dienstag, 15.05.2018, 20.00 Uhr

Ort: Kneipe, Eintritt: 4,- € (nur Abendkasse)

Reservierung möglich unter info@torsten-schlosser.de

Es gibt sogar an einem gewöhnlichen Wochentagabend eine echte Alternative zu Couch und Fernsehen, und eine sehr vergnügliche dazu: Kunst gegen Bares, die Offene-Bühne-Kultshow, monatlich an jedem dritten Dienstag im KAW!

Comedy-Anarcho Torsten Schlosser und Rundfunk-Moderator Markus Steinacker präsentieren spritzig-witzig-souverän diverse Rampensäue und andere skurrile Bühnentiere und mit ihnen einen Reigen aus Poetry, Musik, Comedy, Kabarett und weiteren bühnentauglichen Unvorhersehbarkeiten. Das Besondere daran: Das Publikum führt Regie und entscheidet am Ende der Show, welcher der auftretenden Künstler zum »Kapitalistenschwein des Monats« gekürt wird. Mehr Infos auf der KGB-Website https://www.torsten-schlosser.de/videos/.



TORSTEN SCHLOSSER - „ICH HAB DIE SCHNAUZE VOLL“

Anarcho-Comedy-Kabarett

Samstag, 19.05.2018, 20.00 Uhr

Ort: Café, Einlass: 19.00 Uhr, Eintritt: 12,- Euro (ermäßigt 7,- Euro)
Reservierung möglich unter kabarett@kulturausbesserungswerk.de.

Torsten Schlosser kennen viele KAW-Besucher von KUNST GEGEN BARES, der Offene-Bühne-Kultshow, die er seit Jahren jeden 3. Dienstag im Monat moderiert. Jetzt kommt er mit seinem brandneuen zweiten Soloprogramm ins KAW.

Und er hat die Schnauze voll. Nachdem er alle großen Kabarett-Bühnen der Welt gesehen hat – zumindest auf Fotos im Internet – lädt er das Publikum in sein Wohnzimmer ein. Die Einrichtung ist dabei nur auf das Nötigste reduziert: Ein Stuhl, eine Flasche Hochprozentiges und seine Katze Käthe Belle, die er in einem Paket für einen Nachbarn angenommen, dann aber doch selber behalten hat.

Schlosser macht sich frei – von showtauglichen Bühnenoutfits, den Erwartungen des Publikums, der Gesellschaft und dem unterschwelligen Streben nach einem politisch korrekten Leben. Wenn alles gut geht (auch da macht sich Schlosser nichts vor), wird daraus ein Abend wie in einer Prager Absinth-Bar: Abenteuerlich, ungewöhnlich, berauschend – und am Ende bleibt man verwirrt im Rinnstein zurück.

Der Bühnen-Anarchist ist ein Meister des Cross-Genre und poltert durch die Kabarett- und Comedy-Schubladen wie ein Elefant durch den Porzellanladen – mal spitz und politisch, oft aber völlig sinnfrei und absurd. Das Kölner Kulturmagazin choices nennt ihn den „derzeit unberechenbarsten aller Kölner Kabarettisten“.

Karten: Quettingen: Reisebüro Kampschulte, Maurinusstraße 17, 02171-57775, Opladen: Bioladen Lebensbaum, Birkenbergstr. 23, 02171-48696, Schlebusch: Buchhandlung Gottschalk, Mülheimer Str. 8, 0214-56481, Wiesdorf: Zentral-Antiquariat, Lichstraße 26, 0214-41292. Ohne Ermäßigung und zzgl. VVK-Gebühr auch an der Forum-Kasse, bei allen KölnTicket-VVK-Stellen sowie online über eventim.



Alerta - Die Antifa-Kneipe: „Mobi-/ Infovortrag: Eine schrecklich nette Familie? Verfassungsschutz und Neonazismus“

Mittwoch, 06.06.2018 19:30 Uhr

Ort: Kneipe Eintritt: frei

Dem Namen nach soll der Inlandsgeheimdienst die Verfassung schützen. Der Verfassungsschutz bezeichnet sich selbst als „Frühwarnsystem“, das unter anderem der Bekämpfung des „Rechtsextremismus“ dient.

In Wirklichkeit ist die Lage komplexer und das Verhältnis der Verfassungsschutzbehörden zu den Neonazi-Szenen zweifelhaft. Insbesondere nach der Selbstenttarnung des NSU, dessen Handeln von vielen als Resultat des Versagens des Verfassungsschutzes gedeutet wird, ist die Tätigkeit vieler Neonazis als V-Leute bekannt geworden.

Jüngst wurde öffentlich, dass auch der Deutschland-Chef von „Blood & Honour“ für eine Verfassungsschutzbehörde arbeitete. Das Bild, das in den letzten Jahren entstanden ist, zeigt einen Neonazismus, der bis in die Führungsetagen seiner Organisationen von staatlich bezahlten V-Leuten durchsetzt war.

Der Vortrag zeigt anhand von Beispielen auf, welche Auswirkungen diese Praxis des Verfassungsschutzes hatte und möchte mit den letzten eventuell vorhandenen Illusionen über den Nutzen des Inlandsgeheimdienstes aufräumen.

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Aktion LEVerkusen - [AALEV] in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kampagne „solingen 1993 – niemals vergessen – unutturmayacagiz!“ zum 25. Jahrestag des Brandanschlages von Solingen statt.

Weitere Informationen unter: www.aalev.info & www.solingen1993.info



REGELMÄßIGE TERMINE

JEDEN MONTAG - Beschwerdechor. Café - 19.30
Alle dürfen mitsingen.

JEDEN 1. MITTWOCH - Alerta Café - 19.30
Jeden Monat die Informationsveranstaltung der AALEV, mit Vorträgen, Filmen und Diskussionen zu wechselnden Themen.

JEDEN 2. MITTWOCH - Jam Kneipe Café - 20.00
Jeden Monat die volle Packung Musik! Offene Bühne, egal ob Voll Profi, Amateur, Punk, Jazz oder Rock! Komm vorbei, bring dein Instrument mit und hab Spaß!

JEDEN 3. MITTWOCH - Punkrock-Kneipe! Café - 20.00
Die phänomenale neue PunkRock-Kneipe lädt ein mit monatlich wechselnden Specials. Jeden Monat gibts für Euch kalte Getränke, VoKü, Kicker und gute Musik!

JEDEN 4. MITTWOCH - Mittwochskneipen-Kneipe! Café - 19.00
Spiel, Spaß, Speise und lokale Musik aus Leverkusen.

JEDEN 5. MITTWOCH - Mittwochskneipen-Konzert! Café - 20.00
Offene Bühne für Junge, Neue, Bands aus Leverkusens Umgebung.

JEDEN 1. DONNERSTAG - Le Vegan, Seminar - 18.00
Offenes Gruppentreffen

JEDEN LETZTEN DONNERSTAG - Hausplenum Seminar - 20.00
Offenes NutzerInnen-Plenum - Mitdiskutieren, mitentscheiden.


Eine Online-Reservierung ist nicht möglich. Vorverkaufsstellen sind stets angegeben. Sonst nur Abendkasse.

Die Veranstaltungen werden von unterschiedlichen Veranstaltungsgruppen organisiert. Gerne leiten wir eure
»Anregungen an die Veranstalter_innen weiter.

Die Veranstalter_innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


»