Termine im Mai

Tunnelkultur: Benefiz

Mittwoch, 24.5.2017

Ort: Halle Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 14 €
zuzüglich VVK bei: kulturstadtlev-ticketshop

Benefiz: Lev muss leben ! Interessengemeinschaft Köln - Leverkusen für den Um- und Ausbau der A1, A3 und A59 e.V.

SOULCATS Langweilige Partys, steife Galaprogramme oder öde Stadtfestbeschallungen mit den immer ...gleichen Coverbands gehören ab nun der Vergangenheit an. Die ultimative Partyband der legendären RTL Nachtshow hat den Schalter erneut auf ON gelegt und spielt wieder im Auftrag des Herrn. RE:souled smash hits Von Amy Winehouse und Katy Perry bis zu den White Stripes oder Nirvana Ist kein cooler Song vor ihnen sicher. Und natürlich haben sie auch feine Soulklassiker im Gepäck. Das alles mit fetten Beats, einer funky Hornsection und exquisiten vocals: Dancefloor zum Abheben. Einfach gute Laune Musik. Gemacht von Musikern, die ihr Handwerk verstehen. Spielen sie doch sonst in der ersten Liga deutscher Pop- und Rockmusik, von BAP bis Zweiraumwohnung. Werner Kopal (bass), Bernd Deibrügge (tenor sax), Julia Binder (voc.), Titia Handoko (voc.), Susanne Weidinger (bariton sax), Ebasa Pallada (trumpet),Gero Körner (keys), Till Kersting (git.), Dirk Ferdinand (dr.) www.soulcats.de

GÜNDA kennt man von Leverkusens Kleinster Sitzung, der LKS, im KAW, die er seit zehn Jahren moderiert. Sonst arbeitet er als Seniorenunterhalter im Weinlokal “Zum goldenen Bembel” in Rüdesheim und wohnt auf der anderen Rheinseite in Bingen. Das Ist nicht einfach, denn dazwischen gibt’s nur eine klapprige Fähre. Nun kommt er eigens nach Leverkusen, um für seine Heimat Anregungen bei den örtlichen Experten für Flussüber- und -unterquerungen zu sammeln. Brücke statt Fähre, Tunnel statt Stelze, Brücke statt Tunnel, Stelzen im Giftmüll — im Gespräch mit ......, ....... Und versucht Gündä herauszufinden, welche die beste Lösung für Leverkusen ist. Und vielleicht ja auch für Rüdesheim.

“MEITNERS REFLEKTOREN”, der Kabarettliteraturkurs aus der Q1 mit ihrem diesjährigen Bühnenprogramm “Jungs- mehr als eine boygroup!”, wirft einen Blick hinter die Kulissen der Politik, der Schule und der Gesellschaft. Die Schülergruppe schreibt ihre Texte selber und setzt sich mit aktuellen Themen auseinander. Eine Besonderheit in diesem Jahr ist, dass die Kabarettgruppe aus 17 Jungs und einem Mädchen besteht. Lassen Sie sich überraschen!



IVA NOVA (Slavic-Ethno-Extreme/RUS) und ANATOMIE BOUSCULAIRE (Rock-Grunge/F)

25.05.2017

Beginn: 19:30 Uhr Ende: 23:00 Uhr Einlass: 19:00 Uhr
Ort: Halle Eintritt: 13,00/7,00 (erm.) € Konzert - World/Grunge

urban - turban präsentiert:

IVA NOVA (Slavic-Ethno-Extreme - Sankt Petersburg/RUS) holen sich ihre Inspiration in der slawischen Folklore, die Musik der Band hat aber auch einen absolut eigenen wie auch wilden Touch. Ihr musikalischer Ausdruck ist mächtig energiegeladen und temperamentvoll, bis hin zu verspielt und humorvoll, weiblich und stolz. Wenn die Akkordeonspielerin ihr Instrument anstimmt, träumen wir sofort von den russischen Weiten. Aber wenn eine der Musikerinnen entfesselt mit einem dröhnenden E-Bass dazu einsetzt, erweckt sie sofort die Lust am subversiven Lebensgefühl der Großstadt.

"Iva Nova ist definitiv die angesagteste weibliche Band in ganz Russland!” - Rolling Stone Russland „Die russischen Pogues” - VPro Radio

ANATOMIE BOUSCULAIRE (Rock, Grunge, Electronica - Paris/F) ist ein energetisches Trio aus Paris (Frankreich). Ihr einzigartiger Sound basiert auf einer Mischung aus psychedelischen Elektronik, gesättigten Grunge-Gitarren-Riffs, tief belegter Stimme und kraftvollen rockigen Schlagzeug. Sie sind u.a. Gewinner der "Los Angeles Music Awards" - "Bester Künstler des Jahres" in der Kategorie "Grunge"(2006).





Termine im Juni

ALERTA – DIE ANTIFA-KNEIPE: G20-GIPFEL IN HAMBURG

Mittwoch, 7. Juni

Ort: Kneipe Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: frei

G20 im Juli - Wir fahren nach Hamburg.

Kommst Du mit?

Die zwanzig wirtschaftlich und politisch mächtigsten Staaten der Welt versammeln sich am 7. – 8. Juli hinter hohen Mauern und vielen Polizeiketten zu einem Gipfeltreffen, um abgeschottet über ökonomische Fragen eines krisenhaften Kapitalismus zu sprechen.

Das Gastland Deutschland empfängt unter anderen Regierungschefs autoritärer Regime mit kriegsführenden Militärblöcken und Menschen, die die globale Ausbeutung vorantreiben und damit für Krieg, Flucht und Armut verantwortlich sind.

Wer zu G20 einlädt, lädt auch Proteste ein.

Unser Ziel: Die Machtinszenierung der Gipfelteilnehmer*innen massenhaft, unberechenbar und solidarisch stören, blockieren und sabotieren. Wir haben an diesem Abend i Furiosi aus Düsseldorf zu Gast die uns erzählen warum es wichtig und richtig ist zu den Protesten Anfang Juli nach Hamburg zu fahren und wie die Pläne aussehen werden. I Furiosi ist organisiert in der interventionistischen Linken [IL] und beteiligt sich mit uns zusammen an den bundesweiten Vorbereitungen für die Aktionen.

weitere Infos: www.aalev.info &
www.ifuriosi.orgwww.facebook.com/IFuriosiwww.twitter.com/i_furiosi

Rebeca Lane

1. Juli 2017

Ort: Halle Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 8 € / 5 € ermässigt

HipHop aus Guatemala

Eigentlich heißt sie Rebeca Eunice Vargas. Und dieser Klarname lässt sich auch einfacher mit ihrer Heimat synchronisieren. Denn die Poetin, Rapperin und Soziologin wurde 1984 in Guatemala City geboren, erlebte schon als Kind das Ende des Bürgerkriegs und dessen Nachwehen in Guatemala und arbeitete als junge Frau dann in Initiativen mit, die die Gräuel der Militärdiktatur aufzudecken versuchten. Im Zuge ihrer Politisierung fand sie heraus, dass Frauen im politischen und kulturellen System ihres Heimatlandes kaum Führungsrollen einnahmen, und Rebeca Lane wurde Feministin. Insbesondere wurde sie kulturelle Aktivistin, verschiedene Formen von Kultur, besonders Theater, Literatur und Musik, wurden ihre Anliegen. Als Lyrikerin und Rapperin beschäftigt sie sich in ihren Texten mit ihrer Rolle als Frau, mit dem in Mittelamerika sehr starken Machismo, nicht zuletzt aber auch mit Kolonialismus (etwa 60% der Bevölkerung Guatemalas sind Indigene, meist Mayas) und Militarismus. Auch dem Machismo in Mittelamerika sagte die erklärte Feministin und Anarchistin den Kampf an, zum Beispiel als Hip-Hop-Lehrerin in ärmeren Stadtvierteln von Guatemala. Rebeca Lane sieht Hip-Hop als politische Bewegung für Frauen. Ihre Texte handeln von sexueller Gewalt und Geschlechtergleichheit.

„Mein Rap ist nicht feminin, nur feministisch/Ich bin nicht auf der Suche nach Macht, weil ich Anarchistin bin/Ich will dich nicht dominieren, ich bin Künstlerin/Meine Worte verhexen dich, weil ich eine Hexe bin“ heißt es in ihrem Lied „Bandera negra“ (dt. schwarze Fahne).




E -MAIL NEWSLETTER
Tragt euch »HIER ein und seid mit unseren Newsletter immer auf dem Laufenden, was im KAW passiert.

_REGELMÄßIGE TERMINE

JEDEN MONTAG - Beschwerdechor. Alle dürfen mitsingen. - Veranstaltungsort: Café 19.30h

JEDEN 1. MITTWOCH - Alerta
Jeden Monat die Informationsveranstaltung der AALEV, mit Vorträgen, Filmen und Diskussionen zu wechselnden Themen. Veranstaltungsort: Veranstaltungsort: Café 20h

JEDEN 2. MITTWOCH - Jam Kneipe
Jeden Monat die volle Packung Musik! Offene Bühne, egal ob Voll Profi, Amateur, Punk, Jazz oder Rock! Komm vorbei, bring dein Instrument mit und hab Spaß! -Veranstaltungsort: Veranstaltungsort: Café 20h

JEDEN 3. MITTWOCH - Punkrock-Kneipe!
Die phänomenale neue PunkRock-Kneipe lädt ein mit monatlich wechselnden Specials. Jeden Monat gibts für Euch kalte Getränke, VoKü, Kicker und gute Musik! - Veranstaltungsort: Café 20h

JEDEN 4. MITTWOCH - Mittwochskneipen-Kneipe!
Spiel, Spaß, Speise und lokale Musik aus Leverkusen. Immer um 19.00 Uhr in der Kneipe.Veranstaltungsort: Café 20h

JEDEN 1. DONNERSTAG - Le Vegan, Offenes Gruppentreffen - Diese Veranstaltung findet im Seminarraum statt. 18h

JEDEN LETZTEN DONNERSTAG IM MONAT
Offenes NutzerInnen-Plenum - Diese Veranstaltung findet im Seminarraum statt. Ab 20h
Mitdiskutieren, mitentscheiden.

JEDEN 2.FREITAG – Bike Kitchen. DIY-Fahrradwerkstatt vor dem KAW. - Veranstaltungsort: Halle 19h

Eine Online-Reservierung ist nicht möglich. Vorverkaufsstellen sind stets angegeben. Sonst nur Abendkasse.

Die Veranstaltungen werden von unterschiedlichen Veranstaltungsgruppen organisiert. Gerne leiten wir eure
»Anregungen an die Veranstalter_innen weiter.

Die Veranstalter_innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Zum Seitenanfang