10 Jahre Destinova + Gamble on Hiob

17.11.2017 20.00 Uhr

Ort: Kneipe Entgelt: 5,00€ Art: Konzert

Destinova feiern 10 Jahre Bandgeschichte.
Special Guest: Gamble on Hiob

Die Alternative/Grunge-Band aus Leverkusen macht seit nun 10 Jahren zusammen Musik. Die Jungs von Destinova haben für ihre Leidenschaft alles andere stehen und liegen gelassen und touren seitdem durch Deutschland und Europa, um auch andere von ihrer impulsiven Musik zu begeistern. Besucher ihrer Konzerte erwarten Live-Shows voller Energie und Leidenschaft.

Langweilig wird es bestimmt nicht, denn die Musiker sind kreativ, nehmen sich nicht zu ernst und probieren viel aus, was sich auch in Songs niederschlägt. Man merkt, dass für Destinova vor allem der Spaß an der Musik im Vordergrund steht.

Ausserdem erfolgt das offizielle Release des neuen Full-length Album 'Nameless Goat' am 20. Oktober.

Support: Gamble on Hiob

Wir freuen uns darauf mit unseren guten Freunden ein weiteres mal die Bühne zu teilen und werden euch einen besonderen Abend versprechen.



KUNST GEGEN BARES

Die Offene-Bühne-Kultshow

Dienstag, 21.11.2017 20.00 Uhr

Ort: Café Eintritt: 4,- € (nur Abendkasse)

Es gibt sogar an einem gewöhnlichen Wochentagabend eine echte Alternative zu Couch und Fernsehen, und eine sehr vergnügliche dazu: Kunst gegen Bares, die Offene-Bühne-Kultshow, monatlich an jedem dritten Dienstag im KAW!

Comedy-Anarcho Torsten Schlosser und Rundfunk-Moderator Markus Steinacker präsentieren spritzig-witzig-souverän diverse Rampensäue und andere skurrile Bühnentiere und mit ihnen einen Reigen aus Poetry, Musik, Comedy, Kabarett und weiteren bühnentauglichen Unvorhersehbarkeiten. Das Besondere daran: Das Publikum führt Regie und entscheidet am Ende der Show, welcher der auftretenden Künstler zum »Kapitalistenschwein des Monats« gekürt wird.

Mehr Infos auf der KGB-Website http://torsten-schlosser.de/shows/kunst-gegen-bares/.



PUNK

24.11.2017 20.00

Ort: Kneipe Entgelt: 5€

Joseph Boys (punk // ddorf)
KOTWORT (punk // ddorf)

Die schickeria aus düsseldorf zu gast bei PoorDog Shows



Fahrenheit 451 von Ray Bradbury

25.11.2017 – 20.00

Ort: Halle Entgelt: Erwachsene 12 € / ermäßigt 6 €
Nur an der Abendkasse: Cliquenticket - 12 € (berechtigt 3 Jugendliche zum Eintritt bei regulären Vorstellungen)

Das W.Erk-Theater in Kooperation mit dem Jungen Theater Leverkusen spielt:
Fahrenheit von Ray Bradbury

Eine hochtechnisierte Gesellschaft, in der Bücher, Literatur und Philosophie keine Rolle spielen – ihre Lektüre unter Strafe verboten ist: Großbildleinwände füttern die Menschen mit den »richtigen« Inhalten, und wenn doch einmal ein überkommener Bücherfreund aus der alten Zeit dingfest gemacht wird, sorgt die Feuerwehr dafür, dass keine Buchseite mehr übrig bleibt.

Guy Montag ist ein solcher Feuerwehrmann. Dass die Feuerwehr einst dazu da war, Brände zu löschen, kann sich kaum jemand mehr vorstellen. Die Begegnung mit Clarissa, die Überdosis seiner Frau Mildred mit Schlaf- und Beruhigungstabletten, die Gefühlskälte seiner Tochter und der gewaltsame Tod einer Bücherfreundin lassen ihn zweifeln. Was macht die Menschen wirklich glücklich? Und warum sind Bücher überhaupt gefährlich? Gibt es ein Denken neben der vorgegebenen Linie der Regierung?

There are worse crimes than burning books.
	One of them is not reading them.
	- Ray Bradbury-

Fahrenheit 451 ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt.

Es spielt das JTL Ensemble und das W.Erk-Theater Ensemble

Regie: Petra Clemens

unterstützt von der KulturStadtLev und der LAG Soziokultur

Tickets unter jungestheater.net oder unter 02171 / 94 98 06 (AB)

Informationen: jungestheaterlev@web.de



Fahrenheit 451 von Ray Bradbury

26.11.2017 – 18.00

Ort: Halle Entgelt: Erwachsene 12 € / ermäßigt 6 €
Nur an der Abendkasse: Cliquenticket - 12 € (berechtigt 3 Jugendliche zum Eintritt bei regulären Vorstellungen)

Das W.Erk-Theater in Kooperation mit dem Jungen Theater Leverkusen spielt:
Fahrenheit von Ray Bradbury

Eine hochtechnisierte Gesellschaft, in der Bücher, Literatur und Philosophie keine Rolle spielen – ihre Lektüre unter Strafe verboten ist: Großbildleinwände füttern die Menschen mit den »richtigen« Inhalten, und wenn doch einmal ein überkommener Bücherfreund aus der alten Zeit dingfest gemacht wird, sorgt die Feuerwehr dafür, dass keine Buchseite mehr übrig bleibt.

Guy Montag ist ein solcher Feuerwehrmann. Dass die Feuerwehr einst dazu da war, Brände zu löschen, kann sich kaum jemand mehr vorstellen. Die Begegnung mit Clarissa, die Überdosis seiner Frau Mildred mit Schlaf- und Beruhigungstabletten, die Gefühlskälte seiner Tochter und der gewaltsame Tod einer Bücherfreundin lassen ihn zweifeln. Was macht die Menschen wirklich glücklich? Und warum sind Bücher überhaupt gefährlich? Gibt es ein Denken neben der vorgegebenen Linie der Regierung?

There are worse crimes than burning books.
	One of them is not reading them.
	- Ray Bradbury-

Fahrenheit 451 ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt.

Es spielt das JTL Ensemble und das W.Erk-Theater Ensemble

Regie: Petra Clemens

unterstützt von der KulturStadtLev und der LAG Soziokultur

Tickets unter jungestheater.net oder unter 02171 / 94 98 06 (AB)

Informationen: jungestheaterlev@web.de



Mickey Rickshaw

27.11.2017 20:00

Einlass: 19:00 Ort: Kneipe Entgelt: 8/5 €

Mickey Rickshaw

Mickey Rickshaw ist eine hochenergetische Celtic Punk Band aus der musikalisch lebendigen US-Stadt Boston, die schnell und laut spielt. Stark beeinflusst vom New England Punk, Hardcore und Ska, verbindet die Band auch Klänge aus mediterraner Volksmusik, australischen Trinkliedern und traditionellen irischen Melodien. Ihre hohen Up-Tempo-Songs reichen von Themen aus Reisen und Wanderlust, zu zerbröckelnden Langzeit-Freundschaften, zur allgemeinen Feier des Lebens und des Todes.

Im Juni 2015 veröffentlichten sie ihr Debüt, dem Album No Heaven for Heroes. Das Album zollt den großen, Celtic-Punk-Bands Tribut, die ihnen vorangingen, aber es nimmt seinen eigenen, jugendlichen Sound. Nach erfolgreicher USA-Tourneen wie bei der „Flogging Molly's Salty Dog Cruise“ als Support namhafter Acts mit „Rancid“, den „Street Dogs“ und vielen anderen Bands, bewegt sich Mickey Rickshaw im Schnelltempo auf der Erfolgsspur.

Ihre aktuelle Veröffentlichung Behind the Eight Ball hat sich schnell in der Community etabliert und der Band eine Einladung gegeben, auf der „Salty Dog Cruise“-Tournee der Flogging Mollys für ein zweites Jahr zu spielen.

Jetzt kommen Mickey Rickshaw für einige wenige Konzerte nach Deutschland – u.a. am 27.11. ins Kulturausbesserungswerk.



PUNK

01.12.2017 20.00

Ort: Kneipe Entgelt: 5€

UFO-SEKTE ( aluhut synth punk)
HOONEYMOON (trostloser punk)

The truth is out there !



Fahrenheit 451 von Ray Bradbury

02.12.2017 – 20.00

Ort: Halle Entgelt: Erwachsene 12 € / ermäßigt 6 €
Nur an der Abendkasse: Cliquenticket - 12 € (berechtigt 3 Jugendliche zum Eintritt bei regulären Vorstellungen)

Das W.Erk-Theater in Kooperation mit dem Jungen Theater Leverkusen spielt:
Fahrenheit von Ray Bradbury

Eine hochtechnisierte Gesellschaft, in der Bücher, Literatur und Philosophie keine Rolle spielen – ihre Lektüre unter Strafe verboten ist: Großbildleinwände füttern die Menschen mit den »richtigen« Inhalten, und wenn doch einmal ein überkommener Bücherfreund aus der alten Zeit dingfest gemacht wird, sorgt die Feuerwehr dafür, dass keine Buchseite mehr übrig bleibt.

Guy Montag ist ein solcher Feuerwehrmann. Dass die Feuerwehr einst dazu da war, Brände zu löschen, kann sich kaum jemand mehr vorstellen. Die Begegnung mit Clarissa, die Überdosis seiner Frau Mildred mit Schlaf- und Beruhigungstabletten, die Gefühlskälte seiner Tochter und der gewaltsame Tod einer Bücherfreundin lassen ihn zweifeln. Was macht die Menschen wirklich glücklich? Und warum sind Bücher überhaupt gefährlich? Gibt es ein Denken neben der vorgegebenen Linie der Regierung?

There are worse crimes than burning books.
	One of them is not reading them.
	- Ray Bradbury-

Fahrenheit 451 ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt.

Es spielt das JTL Ensemble und das W.Erk-Theater Ensemble

Regie: Petra Clemens

unterstützt von der KulturStadtLev und der LAG Soziokultur

Tickets unter jungestheater.net oder unter 02171 / 94 98 06 (AB)

Informationen: jungestheaterlev@web.de



Fahrenheit 451 von Ray Bradbury

03.12.2017 – 18.00

Ort: Halle Entgelt: Erwachsene 12 € / ermäßigt 6 €
Nur an der Abendkasse: Cliquenticket - 12 € (berechtigt 3 Jugendliche zum Eintritt bei regulären Vorstellungen)

Das W.Erk-Theater in Kooperation mit dem Jungen Theater Leverkusen spielt:
Fahrenheit von Ray Bradbury

Eine hochtechnisierte Gesellschaft, in der Bücher, Literatur und Philosophie keine Rolle spielen – ihre Lektüre unter Strafe verboten ist: Großbildleinwände füttern die Menschen mit den »richtigen« Inhalten, und wenn doch einmal ein überkommener Bücherfreund aus der alten Zeit dingfest gemacht wird, sorgt die Feuerwehr dafür, dass keine Buchseite mehr übrig bleibt.

Guy Montag ist ein solcher Feuerwehrmann. Dass die Feuerwehr einst dazu da war, Brände zu löschen, kann sich kaum jemand mehr vorstellen. Die Begegnung mit Clarissa, die Überdosis seiner Frau Mildred mit Schlaf- und Beruhigungstabletten, die Gefühlskälte seiner Tochter und der gewaltsame Tod einer Bücherfreundin lassen ihn zweifeln. Was macht die Menschen wirklich glücklich? Und warum sind Bücher überhaupt gefährlich? Gibt es ein Denken neben der vorgegebenen Linie der Regierung?

There are worse crimes than burning books.
	One of them is not reading them.
	- Ray Bradbury-

Fahrenheit 451 ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt.

Es spielt das JTL Ensemble und das W.Erk-Theater Ensemble

Regie: Petra Clemens

unterstützt von der KulturStadtLev und der LAG Soziokultur

Tickets unter jungestheater.net oder unter 02171 / 94 98 06 (AB)

Informationen: jungestheaterlev@web.de



Alerta - Die Antifa-Kneipe: „Seenotrettung von flüchtenden Menschen auf dem Mittelmeer“

Antifaschistischen Aktion LEVerkusen - [AALEV] in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Leverkusen

06.12.2017 19.30

Ort: Kneipe Entgelt: frei

Vortrag und Diskussion mit Referentinnen der Organisation „Sea Watch“

Die Europäische Union schottet sich immer weiter gegen Menschen auf der Flucht ab. Sei es durch völkerrechtlich bedenkliche Rücknahmeabkommen mit Dritt­staaten wie der Türkei oder durch milliardenschwere Grenzsicherungsanlagen.

Aufgrund dieser Abschottung bleibt Menschen auf der Flucht oftmals nur noch der gefährlichste Weg über das Mittelmeer. Bei dem Versuch die EU zu erreichen ertrinken jährlich tausende Menschen, viele von ihnen in Sichtweite des euro­päischen Festlandes. Für diese in Seenot geratenen Menschen gibt es kein umfassendes staatliches Rettungsprogramm.

Um diesen Verhältnissen etwas entgegenzusetzen haben sich diverse Initiativen gegründet, die private Seenotrettung organisieren.

ReferentInnen der Organisation Sea Watch werden uns von ihrer Arbeit auf dem Mittelmeer berichten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit über das Vorgetragene zu diskutieren.

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Aktion LEVerkusen - [AALEV] in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Leverkusen.



GATO PRETO

urban-turban

08.12.2017 21:00

Einlass: 20:30 Ort: Halle Entgelt: 13/7 €

Gato Preto bringen all das auf den Punkt, was internationale Club-Kultur spannend macht: Rockender Favela Funk aus Rio, rumorende Township-Grooves aus Südafrika und Angolas technoider Electro-Hybrid Kuduro sind die Grundzutaten, die Gato Preto zur Global - Bass - Kernschmelze bringt. Hinzu kommen wahlweise Rave, Breakbeat oder andere Elektro-Rhythmen – und fertig die Einladung, die beiden Afrofuturo-Traveller bei ihrer imaginären Zeitreise in die Vergangenheit zu begleiten und sich mit ihnen auf die Spurensuche nach ihren kulturellen afrikanischen Wurzeln zu begeben.

Gata Misteriosas wuchs bei Lissabon auf. Schon zu Beginn der Nuller Jahre ging sie als Teenager in der Partyszene des Lissabonner Vororts Buraka, um mit ihren Freunden zu Kuduro-Sounds zu tanzen. Ihre beiden Eltern stammen aus Mosambik, so dass sie eng mit den Party-Trends des lusophonen Afrikas vertraut ist. Für ihr Studium kam sie nach Deutschland, wo sie den Breakbeat-Produzenten Lee Bass in Düsseldorf kennenlernte. Über die Plattenkiste seines ghanaischen Vaters wurde auch er früh an afrikanische Sounds aus Soul, Funk und Highlife herangeführt. 2013 starteten die beiden gemeinsam das Electro-Projekt Gato Preto und sind seither unterwegs, die Dancefloors rund um den Globus unsicher zu machen und ihrem Publikum die Schweißperlen auf die Stirn zu treiben. Ganz egal ob im hippen Electro-Schuppen von Paris, auf der Odysse-Bühne von Radio Cosmo oder beim „Nyege Nyege“-Festivals am Ursprung des Nils in Uganda: wenn die bissige ‚Schwarze Katze‘ um die Ecke biegt, nimmt sie keine Gefangenen. Ausgerüstet mit digitalen Effekt-Geräten, Synthesizern und unterstützt von afrikanischen Trommlern und Tänzern, halten Gato Preto ihr Publikum in Schach - bis auch der Letzte kapiert hat, dass das Zusammenspiel von globaler Bassgewalt und progressiven Grooves aus den Metropolen der Welt nicht zu bremsen ist.

Und jetzt kommen GATO PRETO in die Metropole Leverkusen-Opladen und rocken das Kulturausbesserungswerk. Ist diese Welt nicht schön?

VVK: im Ticketshop KSL



DIE TSAZIKEN - SINGEN UM DIE WELT

Samstag, 16. Dezember 2017, 20.00 Uhr

Einlass: 19.00 Uhr Ort: Café Eintritt: 12,- € (ermäßigt 7,- € )

Vom Balkan bis Bayern, von Kenia bis Köln und über den Rhein zum Nil!

Die Tsaziken hatten nie vor, eine Stilrichtung zu vertreten. Sie tun sich keinen Zwang an und singen, was das Stimmband hält, unverfroren, laut und lässig. Der Kölner Exilbayer, Gitarrist und Arrangeur Raimund Kroboth, Chef des Tabadoul Orchestras und der ehemaligen Kölner Schäl Sick Brass Band, und Detlef Heidkamp, der Tenorsaxophon-Akrobat, Philipp Imdahl an der Percussion und Claudia Glocksin am Akkordeon begleiten die europäische Gesangsgruppe. Sofia aus Russland, Eva aus Köln, Anna aus Polen, Karoline aus der Pfalz, Conny aus Südschwaben, Chrissi aus dem Ruhrpott und Sonja aus Slowenien rasen von Finnland nach Madagaskar, von Frankreich nach Russland, naschen in der Weltmusikküche, versorgen sich aus musikalischen Reiseerlebnissen und verblüffen mit unglaublicher Zungenbrecherei in vielen verschiedenen Sprachen und Dialekten! Eine kleine Kostprobe bei Youtube gibt’s HIER.

Karten:
Quettingen:
Reisebüro Kampschulte, Maurinusstraße 17, 02171-57775,
Opladen:
Bioladen Lebensbaum, Birkenbergstr. 23, 02171-48696,
Schlebusch:
Buchhandlung Gottschalk, Mülheimer Str. 8, 0214-56481,
Wiesdorf:
Zentral-Antiquariat, Lichstraße 26, 0214-41292.
Ohne Ermäßigung und zzgl. VVK-Gebühr auch an der Forum-Kasse, bei allen KölnTicket-VVK-Stellen sowie online über www.eventim.de.

Reservierung möglich unter kabarett@kulturausbesserungswerk.de oder 02171-764988



KUNST GEGEN BARES

Dienstag, 19. Dezember 2017, 20.00 Uhr

Ort: Café Eintritt: 4,- € (nur Abendkasse)
Reservierung möglich unter info@torsten-schlosser.de

Die Offene-Bühne-Kultshow

Es gibt sogar an einem gewöhnlichen Dienstagabend eine echte Alternative zu Couch und Fernsehen, und eine sehr vergnügliche dazu: Kunst gegen Bares, die Offene-Bühne-Kultshow, monatlich an jedem dritten Dienstag im KAW!

Comedy-Anarcho Torsten Schlosser und Rundfunk-Moderator Markus Steinacker präsentieren spritzig-witzig-souverän diverse Rampensäue und andere skurrile Bühnentiere und mit ihnen einen Reigen aus Poetry, Musik, Comedy, Kabarett und weiteren bühnentauglichen Unvorhersehbarkeiten. Das Besondere daran: Das Publikum führt Regie und entscheidet am Ende der Show, welcher der auftretenden Künstler zum »Kapitalistenschwein des Monats« gekürt wird.

Mehr Infos auf der KGB-Website.



REGELMÄßIGE TERMINE

JEDEN MONTAG - Beschwerdechor. Café - 19.30
Alle dürfen mitsingen.

JEDEN 1. MITTWOCH - Alerta Café - 19.30
Jeden Monat die Informationsveranstaltung der AALEV, mit Vorträgen, Filmen und Diskussionen zu wechselnden Themen.

JEDEN 2. MITTWOCH - Jam Kneipe Café - 20.00
Jeden Monat die volle Packung Musik! Offene Bühne, egal ob Voll Profi, Amateur, Punk, Jazz oder Rock! Komm vorbei, bring dein Instrument mit und hab Spaß!

JEDEN 3. MITTWOCH - Punkrock-Kneipe! Café - 20.00
Die phänomenale neue PunkRock-Kneipe lädt ein mit monatlich wechselnden Specials. Jeden Monat gibts für Euch kalte Getränke, VoKü, Kicker und gute Musik!

JEDEN 4. MITTWOCH - Mittwochskneipen-Kneipe! Café - 20.00
Spiel, Spaß, Speise und lokale Musik aus Leverkusen.

JEDEN 1. DONNERSTAG - Le Vegan, Seminar - 18.00
Offenes Gruppentreffen

JEDEN LETZTEN DONNERSTAG - Hausplenum Seminar - 20.00
Offenes NutzerInnen-Plenum - Mitdiskutieren, mitentscheiden.

JEDEN 2.FREITAG IM MONAT – Bike Kitchen. Halle - 19.00
DIY-Fahrradwerkstatt vor dem KAW.

Eine Online-Reservierung ist nicht möglich. Vorverkaufsstellen sind stets angegeben. Sonst nur Abendkasse.

Die Veranstaltungen werden von unterschiedlichen Veranstaltungsgruppen organisiert. Gerne leiten wir eure
»Anregungen an die Veranstalter_innen weiter.

Die Veranstalter_innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Zum Seitenanfang